Festsetzung der Entschädigung des Stellvertreters des Landrats


Beschluss:

 

Gemäß Art. 53 Abs. 4 Satz 1 in Verbindung mit Art. 54 KWBG wird die monatliche Entschädigung für den gewählten Stellvertreter des Landrats für die Amtsperiode 2020/2026 auf derzeit 958,46 € festgesetzt, wobei die Gleitklausel des Art. 54 Abs. 2 KWBG entsprechend anzuwenden ist.

 

Für die Zeit einer Urlaubs- und Krankheitsvertretung sowie für ganztägige Vertretung des Landrats erhält der Stellvertreter eine kalendertägliche Entschädigung in Höhe von 1/30 des Grundgehalts des Landrats, wobei die monatliche Entschädigung anteilig in Abzug zu bringen ist.

 

Eine ganztägige Vertretung des Landrats liegt vor, wenn deren Zeitdauer mindestens 6 Stunden an einem Tag erreicht.

 

Bei der Berechnung der jährlichen Sonderzuwendung für den Stellvertreter des Landrats ist unter Beachtung von Art. 55 KWBG die Höhe des Jahresdurchschnittes (1.12. – 30.11) der gesamten Entschädigung, einschließlich ihrer variablen Teile, festzusetzen.